Kategorie: Südafrika, Namibia, Botswana, Zimbabwe 2013

Sehr früh schon stehen wir heute auf und treffen uns zum Frühstück im Restaurant. Der Stress von gestern ist lang schon vergessen, und so können wir das Mahl in trautem Kreis auch richtig genießen. Naja, teilweise. Denn Heinz ist am ganzen Körper zerstochen. Und das waren keine Mücken! Bettwanzen? Flöhe? Es juckt höllisch und hält wochenlang vor, mir hingegen, dem Insektenziel schlechthin, fehlt nichts. Armer Schneck! Trotzdem erfreuen wir uns, teils kratzend, teils wohlig, an würzigem Rührei, krossem Toast, kleinen…

Nein, nein, nein! Die Sonne geht auf, die Vögel beginnen zu zwitschern, die Grillen zirpen und der Bäume Laub wogt leise raschelnd im morgendlichen Wind. Morgen früh werden wir das nicht mehr hören können, in unserem Bungalow mit Bett, Bad und betoniertem Boden. Denn heute liegt eine besonders lange, immens uninteressante, extrem beschissene Strecke vor uns – doppelt rot-markiert im Urlaubs-Kalender! Unsere üblicherweise fließenden und aufeinander abgestimmten Arbeitsabläufe beim Lagerabbau scheinen deshalb etwas zu stocken. Trotzdem aber sind wir irgendwann…

Gut ausgeschlafen erwachen wir am Morgen, der immer noch recht frisch daherkommt. Und so müssen wir unsere beiden eifrigen Attendants leider schon wieder enttäuschen: sie würden uns so gerne mit heißem Duschwasser beglücken, doch bei diesen Frühtemperaturen nehmen wir lieber Abstand. Brrr, schon alleine die Vorstellung, sich ausziehen und nass machen zu müssen! Deutlich bevorzugen wir da stattdessen ein deftiges Frühstück und etwas Aufwärmgymnastik beim anschließenden Lagerabbau. Dann verlassen wir Shumba Pan und nehmen den etwa 85 Kilometer langen Weg…

Auch heute Morgen weckt uns kein menschliches Geräume, lediglich die ersten, tastenden Strahlen der aufgehenden Sonne zaubern Licht in unsere Zelte und kitzeln uns in der Nase, nötigen uns mit zarten Fingern zum Aufstehen. Wir leisten nur zu gerne Folge und nehmen unser Frühstück in der angenehmen Wärme des beginnenden Tages ein. Allerdings kommen wir kaum dazu, zu essen, denn zahlreiche Tiere springen und krabbeln über die sich aufheizenden Felsen zu unseren Füßen. Neugierige Baumhörnchen lauern auf zu Boden fallende…

Ein bisschen ausschlafen? Nee, heute nicht, denn SAFFTWLZB ist bereits bei Sonnenaufgang in voller Aktion. Alle verfügbaren technischen Geräte leisten hierbei lautstarken Dienst, akustisch aufgewertet vom geräuschvollen Geräume ihrer menschlichen Besitzer – der ganze Wahnsinn muss ja schließlich wieder fahrttauglich verstaut werden. Es ist mir ein absolutes Rätsel, wie man für einen einzigen Abend so viel Kram rausräumen kann, nur um ihn am nächsten Morgen wieder zu verpacken. Mir persönlich wäre das ja echt zu blöd! Vielleicht aber ist gerade…