Gesundbleiben | Stay Healthy

Reisen in ferne Länder werden nicht immer nur mit Erholung, Palmenstrand und prickelnder Exotik in Verbindung gebracht. Viele Reisende haben da ganz andere Assoziationen: Durchfall, Sonnenbrand, Sonnenstich, mangelnde Hygiene, Ungeziefer, ansteckende Krankheiten. Durchaus Dinge, die einem den Urlaub ordentlich vergällen können, aber auch Unannehmlichkeiten, denen man weitgehend entgegenwirken kann.

Montezumas Rache, der Durchfall, ist etwas, womit Reisende am häufigsten zu kämpfen haben. Der alte Grundsatz “Peel it, cook it or forget it” ist hier eine recht wirksame Prophylaxe. Essen Sie nichts, was man nicht schälen kann; eine Banane, von Einheimischen am Strassenrand verkauft, ist sicherer als der liebevoll drapierte Salat auf irgendeinem Buffet. Vermeiden Sie alles, was nicht völlig durchgekocht oder -gebraten ist; lieber eine zerkochte Ziege aus der Hinterhofgarküche als ein Medium-Steak oder ein Krabbencocktail aus dem Hotel. Vergessen Sie eiswürfelgekühlte Getränke, Speiseeis und auch Wasser, Säfte, Limonaden, die aus nicht versiegelten Flaschen kommen. Genehmigen Sie sich lieber einen ordentlichen Schluck Hochprozentigen nach dem Essen, er hat durchaus schützende Wirkung, ob nun aus psychologischen oder medizinischen Gründen.

Weiterhin empfiehlt es sich vor jeder Nahrungsaufnahme die Hände gründlich zu reinigen. Da nicht immer fliessend Wasser und Seife zur Verfügung stehen, sollten Sie deshalb stets feuchte Reinigungstücher (gibt es auch mit Desinfektionslösung) griffbereit haben. Wenn Sie dann auch noch ausschliesslich Mineralwasser zum Zähneputzen verwenden, haben Sie dem Durchfall alle kalkulierbaren Riegel vorgeschoben.

Sonne und Hitze sind weitere Faktoren, die gerne unterschätzt werden. Nicht nur am Meer, auch in den weiten Ebenen und luftigen Höhen Afrikas ist adäquater Sonnenschutz angebracht. Dazu gehören Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnencreme mit hohem LSF und luftige, nicht allzu knappe Kleidung. Denn schneller als man denkt liegt man gut geröstet, schüttelfrostend und mit Übelkeit darnieder. 

Noch wichtiger allerdings ist ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Der Bedarf des Körpers liegt gerade in den ersten Tagen der Klima-Umstellung immens hoch. In unseren Breiten werden 2 bis 3 Liter pro Tag empfohlen, Sie können sich also ausrechnen, dass 4 bis 6 Liter (Wasser, Tee, verdünnte Fruchtsäfte, Elektrolytgetränke, kein Alkohol) durchaus angemessen sind, nicht nur während der Umstellungsphase, sondern den ganzen Urlaub hindurch. Trinken Sie nicht nur, wenn Sie Durst haben (Durst zeigt bereits einen Mangelzustand an), sondern über den Tag verteilt in regelmässigen Abständen. Auch wenn Sie sich die Flüssigkeit reinnötigen müssen, Ihr Körper wird es Ihnen mit Wohlbefinden danken.

Wohlbefinden heisst aber auch, sich nicht permanent von Salmonellen, Streptokokken, Pneumokokken, Shigellen und Colibakterien bedroht zu fühlen und dem unerreichbaren antiseptischen Zustand hinterherzuhecheln. Ein gesunder Körper kann so einiges kompensieren, übertriebene Ängste machen umso anfälliger und stehen dem genussvollen Urlauben im Wege.

BILHARZIOSEIMPFUNGEN

Travelling alien countries is not only associated with sheer recreation, palm-fringed beaches and exciting exotism. Many people also think of diarrhoea, sunburn, sunstroke, bad hygiene, vermin and contagious diseases. Very unpleasant things that can spoil your holiday, I grant, but also things that can be worked against.

Diarrhoea is certainly one of these problems, travellers have to struggle against most commonly. The simple basic rule “Peel it, cook it or forget it” is quite an effective prophylaxis. So do not eat any fruits or vegetables that can not be peeled. To snack a banana, sold at the roadside by local people is much safer than to enjoy some nicely draped lettuce from the hotels’ buffet. Avoid to eat any dishes that are not completely cooked. Give preferrence to a goat stew, cooked to rags in a backyard cookshop rather than to a rare steak or a shrimpsalad served at your hotel. Deny yourself to consume ice cream, drinks containing ice cubes or beverages sold in unsealed bottles. Better get one down yourself as a dessert – high-proof schnapps really has protective effect, for whatsoever reasons.

Furthermore don’t forget to clean your hands thoroughly before eating. As the existence of running water and soap is not granted all the time, moist wipes should be ready at hand (also available with disinfectant). Last of all: for brushing your teeth use mineral water exclusively – and you put the almost perfect stop to Montezumas Revenge.

Free from diarrhoea you can enjoy the warming sun of Africa. But be careful – sun and heat are potential sources of danger. No matter if you stay at the sea, the wide plains or high up on the breezy plateaus of this manifold continent, always take care of appropriate sun protection. This means to wear some headgear, sun glasses and light loosefit clothes as well as to apply suncream with high SPF. Otherwise you could end up with an agonizing sunburn or sunstroke – quite well done, shivering and vomiting.

Adequate hydration is even more important. The amount of water your body needs depends on different factors including height, weight, age and sex. As a general rule – after combining the water losses through perspiration, urination and breathing in moderate climatic zones – it is recommended that the ‘average person’ consumes at least 2-3 litres of water each day. If you’re staying in hot and or humid environments you have the capability of loosing up to triple that value. Therefore don’t forget to drink plenty of water (or tea, diluted juices, isotonic beverages – no alcohol) throughout the day and throughout your holiday to maintain proper hydration levels. Don’t wait until you’re thirsty, because, by that time you’re already experiencing a sign of dehydration. Keep yourself properly hydrated, even if you have to force yourself to drink – and your body will reward you!

Wellness means to feel at ease, physically and mentally. So do not feel shadowed or persecuted by salmonellae, pneumococcae, shigellae or other nasty bacteriea all the time. You’ll never achieve conditions of sterile cleanliness. But that’s no a problem at all, because a healthy body is able to compensate a good many germs. Whereas overanxiousness weakens your body’s defense, makes yourself susceptible – and keeps you from enjoying your holiday to the full.

For further health tips please visit the pages about MalariaTsetse FliesBilharziaVaccinationsVenoms and Poisons and First Aid Kit.

BILHARZIAVACCINATIONS

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an (datenschutz@bariez.com)widerrufen.