ARMLEHNEN-TASCHE – PREISGÜNSTIG, DEKORATIV UND SUPERPRAKTISCH

Armlehnen-Taschenzeit …

Aaah, Wochenende, keine Termine, gemütliche Zeit. Wie hingegossen liege ich auf dem Sofa und blinzle mit einem Auge zum Fenster raus – es schneit wie verrückt, fahlgraues Licht bremst die Lust, vor die Tür zu gehen. Ohne schlechtes Gewissen lasse ich mich also wieder in mein Zebrakissen sinken und wende mich erneut meiner Lektüre zu. Mist, meine Nase läuft! Wo sind die Tempos? Ach ja, griffbereit in meiner neuen Armlehnen-Tasche!

Die hab ich mir übrigens vor ein paar Tagen genäht, passend zu meiner ebenfalls selbstgenähten Kissen- und Nackenrollengarnitur und dem neu überzogenen Sessel im Zebralook. Was man nicht alles macht, wenn Corona den Radius und die Aktivitäten-Palette derart einschränkt!

Kaum zu glauben, aber Corona hat auch Vorteile …

Aber das Ganze hat, trotz der Bescheidenheit der Situation, eben auch positive Seiten, denn man ist mal wieder kreativ, man durchforstet und lichtet das aus, was in Schränken und Schubladen vergessen vor sich hinschlummert und es können durchaus nützliche und auch dekorative Dinge daraus entstehen. So etwas wie meine erst kürzlich gebastelten Bücher-Stützen im Afrika-Look, die, ebenfalls sehr dekorativ und praktisch, seither ihre Dienste in meinen Bücherregalen verrichten. Oder eben so etwas wie diese Armlehnen-Tasche. So eine wollte ich übrigens schon lange haben. Nur die, die man zu kaufen bekommt, gefielen mir, wie das meist so ist, natürlich nie.

Und da stieß ich neulich beim Aufräumen auf Filzreste. Drei Platten Bastelfilz in einer meiner Lieblingsfarben Sonnengelb und in einer brauchbaren Größe von ungefähr A3. Da wird eine Armlehnen-Tasche daraus gemacht! Kurz überlegt, kurz aufgezeichnet und schon konnte es losgehen.

Benötigtes Material für die Armlehnen-Tasche:

3 Platten Bastelfilz DIN A3 (oder ca. 1,3 m Stoff in stabiler Web-Qualität und etwa 30 cm Breite)
– Stoffrest, zum Stabilisieren des Filzes und zum Setzen eines farblichen Akzents
– Nähmaschine, farblich passendes Nähgarn
– 1 kleine Flasche, Sand, Split oder kleine Steinchen
– Evtl. ein kleiner Rest Antirutsch-Matte

Schnell und unkompliziert gemacht

Ich beginne mit dem Zuschneiden – Filz hat übrigens den Vorteil, dass er nicht ausfranst, aber auch den Nachteil, dass er bei Dehnung zu wellen beginnt. Dem aber versuche ich entgegenzuwirken. Zunächst werden also zwei Bahnen Filz hochkant aneinandergenäht, die Nahtstelle mit einem Streifen Zebrastoff verziert. Das dient auch der Stabilisierung der Nahtstelle.

Als nächstes die beiden kleineren Filzstücke (20 cm und 26 cm) auf einer (Breit-)Seite ebenfalls mit einem Streifen Zebrastoff versäubern. Dann die Stücke, bündig an der unversäuberten Seite an 3 Seiten zusammennähen, dabei die gesäuberten Kanten offenlassen. Ist das geschehen, die entstandene untere Tasche durch eine senkrechte Naht in zwei verschieden große Kammern teilen. Zuletzt die beiden Taschen sorgfältig mit Stecknadeln auf der langen Filzbahn feststecken und anschließend festnähen. Vor dickeren Stoffstellen etwas Geschwindigkeit rausnehmen, damit die Nadel nicht bricht oder die Naht schief wird.

Ein Gegengewicht schaffen

Im letzten Schritt schaffen wir eine Tasche für ein Gegengewicht. Dazu das taschenlose Ende der Filzbahn nach hinten umschlagen und über ein paar Zentimeter mit einer Naht fixieren. Auch am unteren Teil des Umschlags eine kleine Naht setzen, sodass das Gegengewicht bei Schräglage der Armlehnen-Tasche nicht rausfallen kann.

Nun befüllen wir eine kleine PET-Flasche mit Sand oder Split – Wasser ginge auch, aber nur, wenn die Flasche wirklich hundertprozentig dicht hält. Die Flasche in die Gegengewichtstasche stecken, die Armlehnen-Tasche über die Lehne legen – und sie ist fertig zum Bestücken. Wer übrigens ein Sofa mit sehr glattem Bezug wie zum Beispiel Glattleder hat, der kann an der oberen Auflageseite zusätzlich noch etwas Antirutsch-Matte ( wird normalerweise unter Teppiche gelegt) anbringen, dann hält die Tasche noch sicherer.

Die Armlehnen-Tasche – auch für Sessel und offene Armlehnen geeignet

Wenn man kein Sofa mit Armlehnen besitzt oder lieber in einem Sessel mit offenen Armlehnen lümmelt, kann man auf das Gegengewicht verzichten und stattdessen die Tasche mit einem Klettverschluss zu einer Schlaufe zusammenfügen und so um/auf die Armlehne legen.

Titelbild von Hans Braxmeier auf pixabay

STAY IN TOUCH

Inaturalist Beobachtungen




RSS RSS Blogabo

Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an (datenschutz@bariez.com)widerrufen.