KULINARISCHES UND KREATIVES

NEU AUF BARIEZ.COM: Jeden Beitrag mit einem Klick als PDF speichern oder ausdrucken *** JETZT ZUM DOWNLOAD: Das Staunen im Walde – Madagaskar 2018 *** NEUESTE BEITRÄGE: Tausendsassa Capsaicin – effektive Vergrämungstaktik und mehr | Polyquaternium – Schmutzmagnet aus der Chemieküche | Lampyridae – Leuchtende Beispiele für Energieeffizienz *** IN KÜRZE: Reisebericht EHRENRUNDE FÜNFNULL: Südafrika, Namibia, Botswana und Zimbabwe

Wie, Kulinarisches und Kreatives? Erst gibt sie hier schlaue Reisetipps, schreibt ellenlange Reiseberichte und macht einen auf Hobbywissenschaftlerin und jetzt kommt sie auch noch mit einem Foodblog und Bastelideen daher! Muss das sein? Nein, sein muss es natürlich nicht, aber ich habe einfach Lust dazu. Und ich möchte hier auch keinen Foodblog etablieren oder zweifelhafte Basteltipps geben, sondern in loser Reihenfolge und unregelmäßigen Abständen Ideen präsentieren, die mir selbst, unterwegs auf Reisen, von großem Nutzen waren, das Travellerleben erleichtert haben oder schlicht und einfach schmackhafter machten. Und für die heimischen vier Wände fällt mir auch immer wieder mal was ein, was einen Hauch von Afrika einziehen lässt. Vielleicht ist ja auch das ein oder andere für dich dabei – denn Sehnsucht nach Afrika haben wir doch alle, oder?

Gebäck mit markantem Fellmuster

KULINARISCHES – KEKSE MIT MARKANTEN FELLMUSTERN

Jetzt, da die zweite Corona-Welle aufbrandet, unser geplanter Afrika-Urlaub ins Wasser gefallen ist und auch Weihnachten mit großen Schritten näherkommt, habe ich einige der Gefühle, die mich unter diesen Umständen bewegen, in Form von ganz besonderen Keksen verbacken.

KULINARISCHES – GEBÄCK IN PERLHUHN-FEDER-FORM

Mich haben die Wilden Safari-Kekse ja (ich gestehe) so begeistert, dass ich aufs Heftigste zu überlegen begann, welche Tiere denn noch prägnante Muster und Zeichnung vorzuweisen haben, die man nachbacken könnte. Und da bin ich recht rasch bei den Perlhühnern gelandet…

Tomaten aus Heinz' Garten

KULINARISCHES – CHUTNEYS AUS GRÜNEN TOMATEN

Heinz hat gegärtnert wie ein Profi und seine botanischen Interessen, soweit wie irgend möglich, in diversen Beeten ausgelebt – Veranstaltungen, die wir zu diesem Thema normalerweise jedes Jahr besucht hatten, fielen ja heuer alle flach. Also hat er sich in die eigene Scholle verbissen und, zum Beispiel, dieser mit großem Erfolg Unmengen von Tomaten entlockt. Solche Mengen, dass viele der Paradiesäpfel es vor dem recht plötzlichen Einbruch herbstlicher Temperaturen es nicht mehr geschafft haben, reif und rot zu werden. Also was tun mit grünen Tomaten? Die Lösung: leckere Chutneys, die auch den Speiseplan einer Selbstversorger-Reise ungemein bereichern können…

QUADRATISCH, TANSANISCH, DEKORATIV – TINGATINGAS

Wer hat’s erfunden? Tingatinga hat’s erfunden! Ja, der Mann, der diesen tansanischen Kunststil etabliert hat, hieß tatsächlich Tingatinga. Edward Saidi Tingatinga, um genau zu sein. Der arme Kerl wurde leider nur 40 Jahre alt, aber er hat der Welt etwas hinterlassen, was heute noch vielen Menschen gefällt und Freude macht, auch wenn sich der ursprüngliche Stil Tingatingas im Laufe der Jahre stark gewandelt hat. Nichtsdestrotrotz kann man unter den Motiven der zahlreichen Künstler, die sich dem Schaffen Tingatingas verschrieben haben, für fast jeden Geschmack etwas finden: vom bunten, kleinteiligen Wimmelbild über geometrisch angeordnete Tierdarstellungen bis hin zu formstark reduzierten Motiven aus dem ostafrikanischen Alltagsleben. Und es gibt sogar Möglichkeiten, sich diese Kunst nachhause zu holen, ohne eine Reise nach Tansania machen zu müssen …

FLORENREICH FENSTER – EIN SONNENPLATZ FÜR LIEBLINGSPFLANZEN

Platz ist immer Mangelware, egal ob im Gepäck, in Kleiderschrank oder aber am Südfenster. Da, wo die grünen Souvenirs, die floralen Erinnerungen an unsere schönsten Wochen des Jahres in den schönsten Ländern dieser Welt am besten gedeihen. Auch ich hatte dieses Problem – doch mit zwei recht einfachen Konstruktionen gelang es mir, das Platzangebot merklich zu erweitern. Die Hauswand steht noch unversehrt!

UNGEMEIN PRAKTISCH – EIN DING NAMENS TÜRKENKOFFER

Ein Gegenstand, der mich seit vielen Jahren auf allen Reisen begleitet, weil er so wahnsinnig praktisch ist. So praktisch, dass man ihn nennen mag, wie immer man will – es ist in allen Fällen ein Kompliment. Und es gibt ihn nicht nur im klassischen Karo-Design, das jedem von uns irgendwie vertraut ist, sondern mittlerweile ist das kultige Gepäckstück auch mit anderen Mustern bedruckt erhältlich. Nicht minder praktisch, nur etwas teurer…

BRIEFMARKEN – PLATZSPARENDE MITBRINGSEL EN MINIATURE

Im Laufe eines Reiselebens sammelt sich ja so einiges an Souvenirs an – Dinge, die man als Erinnerung an einen wundervollen Urlaub mitgebracht hat, die Platz brauchen, um zu wirken und deshalb, weil der Platz langsam knapp wird, manchmal zum Staubfänger verkommen. Dabei gäbe es eine Form von Andenken, wie sie platzsparender und landestypischer nicht sein könnten und die sich zudem sehr dekorativ in Szene setzen lassen – Briefmarken! Es ist auch nie zu spät, damit anzufangen…

FIX UND EASY: PAPIERBILDER DIGITALISIEREN

Das waren noch Zeiten, als man mit einem Haufen Filmrollen im Gepäck in den Urlaub fuhr, bei jeder Sicherheitskontrolle am Flughafen darum betete, sie möchten keinen Schaden nehmen und sich den Druck auf den Auslöseknopf zweimal überlegte. Zugegeben, das ist schon eine Weile her, aber nicht so lange, als dass sich nicht bei vielen von uns noch analoge Bilder in Fotoalben oder Schuhkartons fänden, die ein trauriges Dasein fristen, obwohl sie Besseres verdient hätten. Hier findest du eine Anleitung, wie sich alte Papierbilder aus vergangenen Urlauben oder geerbten Familienalben kostengünstig digitalisieren lassen.

BUCHSTÜTZEN IM URLAUBS-LOOK

Wer kennt das nicht – die Bücher drängen sich im Regal schon in zweiter Reihe und man bändigt das Chaos mit handelsüblichen, nicht gerade ansprechenden Buchwinkeln. Dabei kann man sich für wenig Geld selbst viel schönere machen. Der Fantasie sind hierbei kaum Grenzen gesetzt und ein paar alte, unbeachtete Urlaubsmitbringsel finden dabei sogar auch noch neue Verwendung.

FIX UND EASY: DIAS DIGITALISIEREN

Ich weiß: viele sagen, dass es ja heutzutage nicht mehr viel kostet, wenn man Dias beim Fachmann digitalisieren lässt. Da haben diejenigen auch recht, aber es gibt eben auch Leute, die das selbst machen wollen, aus welchen Gründen auch immer. Und mein Papa wollte selbst machen. So hab ich ihm eben was konstruiert. Jetzt hat er seinen Achtzigsten gefeiert und ich kann den Plan für den Diaduplikator online stellen, weil er sein Geschenk ja nun erhalten hat. Und er nutzt es schon eifrig…

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an (datenschutz@bariez.com)widerrufen.