☆ APPETITHÄPPCHEN ☆

ALLE BEITRÄGE IN ZUFÄLLIGER REIHENFOLGE

Oje, so viele Reiseberichte, da weiß man ja gar nicht, was man zuerst anklicken soll… Und da der Mensch sich gerne mal von rein optischen Gesichtspunkten reizen und leiten lässt, gibt es hier für alle Genussleute und Unentschlossenen die Amuse-l’oeils, die Appetithäppchen fürs Auge – eine Kollektion aller Posts in zufälliger Reihenfolge. Anklicken, was einem gefällt und sich so quer durch viele afrikanische Länder bewegen. Corona zum Trotz und völlig risikolos!

4. April 2011, Namib Naukluft Park, Waterkloof Trail
„Rrrrrht!“, macht der Reißverschluss, ich erwache und sehe gerade noch Heinz’ entzückendes Popöchen aus dem Zelt verschwinden. Was heißt sehen; ich erahne es eher, denn es ist fast noch dunkel. Schlaftrunken klemme ich mir meine Brille auf die Nase, kämpfe mich aus dem warmen Schlafsack
Fotoauswahl 2013
Afrika 2013
Afrika 2013, ein Album auf Flickr.
Tourroute 2017 - SaNaBoZi
REISEROUTE EHRENRUNDE FÜNFNULL MÄRZ/APRIL 2017
SÜDAFRIKA 27. März 2017Flug München >Johannesburg mit SAA, weiter nach Upington mit Air Link 27. bis 28. MärzAugrabies Falls Nationalpark, Camping im Park 29. März 2017Zwischenübernachtung in Port Nolloth 30. März bis 2. April 2017Richtersveld Nationalpark, 2 Nächte Richtersberg Campsite, 2 Nächte Kokerboomkloof Campsite NAMIBIA
Von Otavi nach Windhoek
18. Mai 2007- Otavi, Windhoek
Heute - es geht von Otavi nach Windhoek - ist Abschied angesagt, ein Abschied von Jens und fast auch schon vom Urlaub. Wir bereiten das letzte gemeinsame Frühstück auf Jensens Bungalow-Terrasse vor, als schon wieder Romeo um die Ecke biegt. Mit einem geschmeidigen Satz springt
6. Oktober 2015; The Middle of Nowhere > Kigoma, Jakobsen’s Beach and Guesthouse, Lake Tanganjika
Alles war ruhig heute Nacht, niemand hat sich in unserem Lager zu schaffen gemacht, wir erwachen völlig unbeschadet, haben aber trotzdem nicht die nötige Ruhe, entspannt noch ein paar Minuten länger liegen zu bleiben, denn wir hören Menschen. Menschen, die mit Fahrrädern und zu Fuß
Büffelherde im Chobe
14. Mai 2007 - Chobe, Ihaha; Livingstone
Der frühe Morgen am Chobe hält bereits wieder Tierwelt satt für uns bereit und das schon, bevor wir das Camp verlassen. Unter meinem Zelt hat sich eine Pantherkröte eingenistet, die, entsetzt vom plötzlichen Sonnenlicht, immer wieder unter das zusammengefaltete Zelt schlüpft. Als ich ihr dieses
Windhoek City
27. März 2013, Naukluft Camp > Windhoek, Urban Camp
Nein, ich will nicht viele Worte über das verlieren, was unsere Wildkamera vergangene Nacht aufgenommen hat, denn einziges reicht völlig aus: NIX! Heinz hakt sowohl das Thema als auch die Kamera achselzuckend vom Baum ab und wir widmen uns erfreulicheren Themen - frühstücken und liebe,
Fossa (Cryptoprocta Ferox), Kirindy
13. Oktober 2018; Kirindy, zweiter Tag
Ein bisschen Spaß muss sein, auch morgens ... Früh am Morgen sind wir bereits wieder auf den Beinen und absolvieren unseren Morning Walk, der uns diesmal mit zahlreichen Vögeln belohnt. Am Ende der Exkursion, nachdem wir uns bei Christian bedankt haben, foppen wir jedoch den
21. März 2013, Erkundungstag im Richtersveld
Stockfinster ist es noch, als plötzlich ein leises, rhythmisch knirschendes Geräusch in unsere Gehörgänge dringt. Krchrrt, krchrrt – sonst nichts. Das Krchrrt wird immer lauter, scheint ein Echo zu entwickeln, das Echo verschwindet wieder, das Einzelgeräusch wird ebenfalls leiser, dann schwillt es wieder an, bekommt
LebensTraumPfade - Prolog
Lebensträume und Traumpfade = LebensTraumPfade Unter uns Menschen gibt eine ganz besondere Subspezies, die ich, ihrem Gebaren entsprechend, als „Abhaker“ bezeichne. Sie verhalten sich, als würde eine ellenlange Liste in ihrem Gehirn implementiert sein, die es im Laufe eines Lebens abzuarbeiten gilt – möglichst bis
12.-13. Juli 2008 - Mkushi Forest Inn > Kasanka NP
12. Juli 2008 - Mkushi Forest Inn > Kasanka NP Es war wieder bitter kalt in der vergangenen Nacht und ich quäle mich in der Morgendämmerung aus meinem Zelt. Auf dem Eureka-Camp, das ziemlich busy, aber völlig unterdimensioniert ist, was seine Waschräume anbelangt, hatte ich
Central Kalahari
20. November 2009 - CKGR, Piper Pan
Heute Morgen weckt uns kein Regen, sondern das aufgeregte Geschnatter unserer Mitreisenden. Neugierig krabbeln wir aus dem Zelt, werden mit lautem Hallo und Glückwünschen begrüßt – Glückwünschen, dass wir noch leben. Langsam filtern wir aus dem Erzählungsgewirr, was heute Nacht geschehen ist: wir hatten Löwenbesuch!
ATEMBERAUBEND – Der Richtersveld Nationalpark
RICHTERSVELD NATIONALPARK, EIN BIODIVERSITÄTS-HOTSPOT ERSTER GÜTE FAKTEN LageNorthern Cape, SüdafrikaGröße1625 qkmLandschaftstypBergwüsteHöhe0 m bis 1377 mJährlicher Niederschlagje nach Gebiet zwischen 5 mm bis 300 mm, Ø 68 mmNationalpark seit1991ManagementNama Community, SAN Parks BESONDERHEITEN • Grenzübergreifender Nationalpark seit 2004 > |Ai-|Ais Richtersveld Nationalpark• UNESCO World Heritage Site
12. November 2009 - Chobe NP/Ihaha
Die Sonne geht auf und ein vorsichtiger Blick aus der Zelteingangs-Gaze bestätigt, dass der Insektenspuk wie erwartet vorüber ist. Heinz und ich klettern aus unserem Zelt und lassen die Blicke über die weite Chobe-Ebene schweifen, die zu anderen Jahreszeiten komplett von Wasser bedeckt ist. „Du,
25. September 2015; Hoima > Kibale Forest NP
Ja, so ein richtiges Bett, das hat schon was für sich! Auf jeden Fall haben wir hervorragend geschlafen und trennen uns nur widerwillig von unserem Gemach mit dem En-suite-Bad. Doch der Hunger treibt uns in den Speisesaal, wo schon ein reichhaltiges Frühstück auf uns wartet.
21. September 2015; Entebbe > Kampala > Murchison Falls NP; Campsite oberhalb der Fälle
Ab heute weht ein anderer Wind! Trotz Urlaub ist's nix mit ausschlafen, im Gegenteil. Und wie jedes Mal bin ich, normalerweise Langschläferin vor dem Herrn, aufs Neue erstaunt, wie leicht ich aufwache und aus den Federn komme, sobald ich in Afrika bin. Gegen halb sieben
Das Staunen im Walde
DAS STAUNEN IM WALDE - Madagaskar 2018
Prolog Unser Dilemma mit madagassischen Ortsnamen Bevor „Das Staunen im Walde“ beginnt, gibt es zunächst etwas anderes zu staunen: Wenn man den Index eines Reiseführers über Madagaskar öffnet, könnte einem nämlich fast schwindelig werden ob der dort verzeichneten Ortsnamen. Analamazaotra, Antsiranana, Ampasomanolotra, Ambatofinandrahana, Andranomandraotra, Tsimanampetsotsa,
Ihaha
02. Juli 2008 - Linyanti > Ihaha, Chobe NP
Da ist er, der neue Tag in Ihaha! Unzählige frische Spuren sind im Sand unserer Site zu finden und ich hab mal wieder nix mitbekommen... Was da nicht alles seine Abdrücke hinterlassen hat: diverse Vögel, Affen, Schakale, eine Hyäne, eine kleinere Mieze (wahrscheinlich eine Zibetkatze)
5. April 2011, Namib Naukluft Park > Sesriem Campsite
Eigentlich könnten wir heute ausschlafen, weil keine großartige Strecke, kein Wanderprogramm vor uns liegt, doch wer kann schon ruhig in den Federn bleiben, wenn draußen das Leben tobt! Kaum sind wir aus dem Zelt gekrabbelt, erhalten wir schon wieder Besuch vom Maskenweber, der aber diesmal
14. November 2009 - Linyanti > Wildcampen im Chobe
Normalerweise stehe ich senkrecht im Bett, wenn ich im heimischen Schlafzimmer eine Mücke höre und ruhe nicht eher, bis das Biest erlegt ist. Gestern Abend beim Einschlafen entlockte mir das Sirren nur ein hämisches Grinsen – sollen sie sich doch den Saugrüssel an der Zeltwand

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an (datenschutz@bariez.com)widerrufen.