☆ APPETITHÄPPCHEN ☆

ALLE BEITRÄGE IN ZUFÄLLIGER REIHENFOLGE

Oje, so viele Reiseberichte, da weiß man ja gar nicht, was man zuerst anklicken soll… Und da der Mensch sich gerne mal von rein optischen Gesichtspunkten reizen und leiten lässt, gibt es hier für alle Genussleute und Unentschlossenen die Amuse-l’oeils, die Appetithäppchen fürs Auge – eine Kollektion aller Posts in zufälliger Reihenfolge. Anklicken, was einem gefällt und sich so quer durch viele afrikanische Länder bewegen. Corona zum Trotz und völlig risikolos!

12. April, Richtersveld Nationalpark, De Hoop > Potjiespram
Nach einer Nacht wie dieser wissen wir, wie sich ein Schnitzel fühlen muss, bevor es in die Pfanne kommt – nämlich ziemlich paniert. Ja, es war relativ kühl, wir mussten nicht schwitzen, doch bei jeder versehentlichen Berührung der Zeltwand rieselte puderzuckerfeiner Sand auf uns herab
Quadratisch, tansanisch, dekorativ
Vor ungefähr zwanzig Jahren war ich mit einer Freundin in Tansania unterwegs und sah zum ersten Mal diese quadratischen Bilder, die mit ihren einfachen, aber sehr treffend gemalten Motiven einen ganz eigenen Charme ausstrahlten. Lange haderte ich mit mir, ob ich so ein Bild kaufen
5. Oktober 2015; Biharamulo, Old German Boma > The Middle of Nowhere
Niemand scheint geschnarcht zu haben, denn wir erwachen sehr ausgeruht und recken uns wohlig in der Morgensonne, die gerade beginnt, über die Schutzmauer zu lugen. Beim Frühstück besprechen wir nochmal unsere Pläne für heute: wir wollen Kigoma erreichen und dort in einem Strandresort namens Jakobsen's
Hippo am Khwai
29. Juni 2008 - Khwai Community Camp > Chobe NP, Savuti
Mein Kopf ist noch dran und ich werde langsam wach. Ein gutes Zeichen! Nur das eifrig gebuddelte Loch direkt hinter meinem Zelt veranschaulicht mir nochmals, wer da mit welch heftigem Eifer zugange war. Keine Ahnung, welche Hormone in meinem Urin gerade unterwegs sind, was eine
Kap-Borstenhoernchen
8. November 2009 - Ondekaremba Farm > Roys Camp (Grootfontein)
Gegen sieben Uhr wälzen wir uns schön langsam aus den Zelten und halten unsere Nasen in die Morgensonne. Ich habe geschlafen wie ein Stein, aber Heinz hat immer wieder den für ihn ungewohnten Geräuschen einer afrikanischen Nacht gelauscht, die er teilweise nicht zuordnen konnte. Leider
Salzteig im Antiklook
SALZTEIG – NICHT NUR EIN KINDERSPIEL ...
Salzteig - eine tolle, preisgünstige Modelliermasse Ich glaub, ich spinne! Dreiundfünfzig Jahre habe ich auf dem Buckel - und hab doch allen Ernstes neulich eine Portion Salzteig gemacht. Zum Basteln. Weil ich in meiner Wohnung schon wieder was gefunden habe, was dringend umgemodelt werden muss.
13. März 2013, Kapstadt > Tankwa Karoo NP, Skaapwagterspos
Ausgeschlafen krabbeln wir am frühen Morgen aus unseren Betten, frühstücken, packen rasch unsere Sachen und machen uns vom Acker. Eine relativ lange Strecke liegt jetzt vor uns, rund 320 Kilometer, hinaus aus Kapstadt, rauf auf die N1, und dann weiter über Schotterstraßen Richtung Norden, Richtung
Büffelherde im Chobe
14. Mai 2007 - Chobe, Ihaha; Livingstone
Der frühe Morgen am Chobe hält bereits wieder Tierwelt satt für uns bereit und das schon, bevor wir das Camp verlassen. Unter meinem Zelt hat sich eine Pantherkröte eingenistet, die, entsetzt vom plötzlichen Sonnenlicht, immer wieder unter das zusammengefaltete Zelt schlüpft. Als ich ihr dieses
Müßiggang im Moremi
10. Mai 2007- Moremi, Khwai, Savuti
Direkt am Ausgang des Moremi befindet sich ein winziger Laden, der einzige auf weiter Flur. Auf ungefähr fünfzehn Quadratmetern kann man hier alles Mögliche und Unmögliche, sogar semi-frische Tomaten und Äpfel erwerben. Wir forsten unsere Vorräte ein wenig auf und fahren dem kurzen Streckenabschnitt Richtung
17. Oktober 2018; Antsirabe > Andasibe Nationalpark, Feon’ny ala
Ein neuer Tag beginnt und wir erwachen früh. Mhm, da war doch was? Ach ja, Andasibe wartet auf uns! Und ja, Mamy! Mamys bevorstehender Abschied fällt wie ein Schatten über diesen Morgen und wir nehmen uns vor, die beiden nächsten Tage ganz besonders zu genießen.
Blog Reisehomepage
Jeder hat n'en Blog, nur ich hab kein’!
Blog - ein Must have? Wie immer bin ich ein wenig spät dran mit technischen Neuerungen, sprich Blog... Seit 2001 betreibe ich meine Reisehomepage, alles wacker per Hand in HTML programmiert, ohne großen Flash-Schnick und sonstigen Effekt-Schnack. An diesem Design möchte ich vorerst auch nicht
4. Oktober 2014, Fahrt nach Skilpad via Riethuis
Schon wieder dämmert ein aufregender Tag am Horizont! Na ja, zumindest aufregend für Heinz und mich, denn heute geht es nach Skilpad - und dieser Weg führt über ein Gebiet, das inmitten verheißungsvoller Quarzhügel liegt – Riethuis. Bereits letztes Jahr waren wir hier fasziniert herumgeklettert
18. April 2011, Masetleng Pan, Botswana > Zelda Guestfarm, Namibia
Kühl und feucht ist es, als wir frühmorgens aus unseren Zelten krabbeln, das Wetter bedeckt, die Pfanne wie ausgestorben. Irgendwie passt das alles recht gut zu unserer momentanen Abschiedsstimmung – ein Gefühl zwischen schmerzlicher Wehmut, nie zu stillender Sehnsucht und einem Quäntchen der Erleichterung, dass
20./21. April 2011, Heimreise
Blipp, blipp, blipp! Ein nervtötendes Geräusch dringt in mein schlafumnebeltes Bewusstsein und unangenehme Nässe spritzt im gleichen Takt auf mein Gesicht. Unwillig wische ich mir mit dem Schlafsack über die Wangen, doch sofort werden sie erneut betropft, das Geblippe wird schneller, ja geradezu hektisch. Wie
Fossa (Cryptoprocta Ferox), Kirindy
13. Oktober 2018; Kirindy, zweiter Tag
Ein bisschen Spaß muss sein, auch morgens ... Früh am Morgen sind wir bereits wieder auf den Beinen und absolvieren unseren Morning Walk, der uns diesmal mit zahlreichen Vögeln belohnt. Am Ende der Exkursion, nachdem wir uns bei Christian bedankt haben, foppen wir jedoch den
11. Oktober 2015; ICC Guesthouse, geplanter Abflug nach Deutschland via Dar Es Salaam
Den Tag herumbringen vor dem Flug Viele hundert Kilometer haben wir gestern runtergeschrubbt, viel gesehen, ein wenig gelitten – und waren rechtschaffen müde. Da kam ein richtiges Bett mit Kissen, Decke und Leintüchern, ein Zimmer mit Toilette und Dusche natürlich wie gerufen. Nach dem Abendessen
Mbeya
10. Oktober 2015; Katavi Nationalpark > Mbeya, ICC Guesthouse
Katavi Dreams - mit Tüpfeln - bevor es nach Mbeya geht Doch in den Stunden, die wir, eingehüllt von unseren Träumen und Schlafsäcken, im Zelt verbracht haben, muss wohl doch eine da gewesen sein. Jochen, der als erster aufgestanden ist, saust nämlich fluchend im Camp
Maun Thamalakane River
22.-23. Juni 2008 - Anreise München-Maun (Warum schnell, wenn’s auch mit BA geht?)
So, das Ränzlein ist erneut geschnürt und ich bin bereit für meine 17. Afrikareise – es geht zunächst nach Maun in Botswana. Mein Freund Heinz bringt mich zum Flughafen und wir verabschieden uns schweren Herzens für 6 Wochen. Davon abgesehen ist meine Vorfreude ungetrübt –
Elefantenparadies; Lower Zambezi NP
08.-09. Juli 2008 - Zambezi Breezer Lodge > Lower Zambezi NP, Mvuu Lodge
08. Juli 2008 - Zambezi Breezer Lodge > Mvuu Lodge, Sunset Cruise Bereits um 6 Uhr bin ich heute auf und statte der Dusche einen Besuch ab, bevor der ganze Campingplatz erwacht. Es ist schweinekalt und taunass. Während ich unter der heißen Dusche stehe, geht
07. Oktober 2010; Kurzchillen im Chiemgau 1
Fast schon hat es Tradition, unser Mädls-Chill-Wochenende; fast, denn heuer fahren wir zum zweiten Mal. Wir, das sind Chrissie, Moni und ich. Nachdem wir letztes Jahr ein paar extrem fröhliche Tage in Südtirol zugebracht hatten, wollten wir auch heuer nicht auf unseren Entspannungs-Ausflug verzichten. Nur

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an (datenschutz@bariez.com)widerrufen.