Kategorie: Uganda Ruanda Tansania 2015

10. März 2019 / Uganda Ruanda Tansania 2015

Ein neuer Tag, ein weiteres Frühstück am Boden, obwohl wir es doch in der Luft hätten zu uns nehmen sollen, weitere Stunden auf dem Gelände des ICC. Doch auch diese Zeit geht vorüber. Pünktlich, wie von Mr Idrissa angekündigt, kurvt eine spaziöse Limousine auf dem Hof des ICC ein, um uns abzuholen, wir verabschieden uns ein weiteres Mal von Annette und Jochen und lassen uns zum Flughafen chauffieren. Kaum eingecheckt und in der Abfertigungshalle eingetroffen, begrüßt uns Mr Idrissa. „Hallo,…

9. März 2019 / Uganda Ruanda Tansania 2015

Viele hundert Kilometer haben wir gestern runtergeschrubbt, viel gesehen, ein wenig gelitten – und waren rechtschaffen müde. Da kam ein richtiges Bett mit Kissen, Decke und Leintüchern, ein Zimmer mit Toilette und Dusche natürlich wie gerufen. Nach dem Abendessen und kurzem Geplauder genossen wir diesen Komfort in vollen Zügen, begaben uns frisch gewaschen und duftend in leicht durchgelegene Betten und erwachen heute, zu etwas späterer Stunde als in den letzten Wochen, ausgeruht und hungrig. Zum Frühstück treffen wir uns im…

8. März 2019 / Uganda Ruanda Tansania 2015

Doch in den Stunden, die wir, eingehüllt von unseren Träumen und Schlafsäcken, im Zelt verbracht haben, muss wohl doch eine da gewesen sein. Jochen, der als erster aufgestanden ist, saust nämlich fluchend im Camp umher. „Verdammt, das Dreibein, wo ist das hingekommen? Es war doch gestern noch da!“ Heinz und ich strecken unsere verwuschelten Köpfe aus dem Zelt. „Barbara, Heinz, ihr seid doch noch länger gesessen. Das Dreibein ist weg, das war bestimmt eine Hyäne. Habt ihr was gesehen?“ „“Ne,…

7. März 2019 / Uganda Ruanda Tansania 2015

Aaah, herrlich! Früh am Morgen krabbeln wir aus den Zelten und werden bereits von unserem Elefantentrupp empfangen, der sich gestern schon im Camp herumtrieb. Und so entspannt, wie die Dickhäuter an ihren Bäumchen herumrupfen, knuspern auch wir unser Frühstück – trotz oder gerade wegen der Anwesenheit der Elefanten. Dann machen wir uns auf den Weg. Die Elis ziehen in den Busch hinter der Campsite, wir hingegen mäandern am Katuma entlang und nähern uns der Flussbiegung, an der die Lodge liegt.…

6. März 2019 / Uganda Ruanda Tansania 2015

Eingelullt vom Grunzen und Schnorcheln, sind wir gestern rasch eingeschlafen. Heinz’ Schlafphase allerdings dauerte nicht lange, denn, so erzählt er mir heute Morgen, ging die anheimelnde Geräuschkulisse bald in eine infernalische über. „Und du liegst in deinem Schlafsack und rüsselst ungerührt vor dich hin. Wie kann man bei so einem Lärm schlafen?“ Das kann ich ihm auch nicht beantworten, verteidige mich aber wieder mal – ich hätte das schon mitbekommen. Was auch stimmt, zumindest teilweise. Irgendwann nämlich bin ich aufgewacht,…