Kategorie: Botswana 2007

7. Dezember 2007 / Botswana 2007

Die Vorgeschichte zu Reise 16 |  Afrika ist wie ein Magnet, der mich ständig anzieht. Wenn irgend möglich, gebe ich dieser Anziehungskraft einmal im Jahr nach. Für 2007 hatte ich noch keine konkreten Pläne und ich wusste auch nicht so recht, mit wem ich fahren sollte. Meine langjährige Reisepartnerin, mit der ich schon viele Touren unternommen hatte, war ausgefallen, ganz alleine wollte ich nicht und eine Gruppenreise war nicht wirklich nach meinem Geschmack. Zwar hatte ich mich näher mit Äthiopien-Touren…

7. Dezember 2007 / Botswana 2007

27. April Ankunft in Windhoek, Übernachtung Campsite Ondekaremba 28. April–30.April Grenzübertritt nach Botswana, Fahrt ins KD I (KAA Kalahari Concession Area), Erkundungsfahrten 30. April–3. Mai Kalahari Transfrontier Park, Mabuasehube Section, Mabuasehube Pan, Lesholoago Pan, Bosobogolo Pan 3. Mai Fahrt nach Ghanzi, Übernachtung 4. Mai– 6. Mai Maun, Audi Camp, Versorgungs- und Relaxstopp, Mokorofahrt und Walking Safari Okavango Delta 7. Mai–10. Mai Moremi Wildlife Reserve, Third Bridge, Xakanaxa, North Gate 10. Mai–11.Mai Chobe National Park, Savuti 12. Mai Chobe NP, Linyanti…

7. Dezember 2007 / Botswana 2007

Frühmorgendliche Ankunft in Johannesburg und ich betrat zum ersten Mal nach 8 Jahren wieder südafrikanischen Boden. Die letzten Jahre hatte ich das Land gemieden, weil mir dessen steigende Reisepopularität und das daraus resultierende zunehmende Neckermanngewimmel einfach zu viel wurden und mich statt dessen auf Ostafrika konzentriert. Ich staunte nicht schlecht: der ehemals fast provinziell anmutende Jan Smuts International Airport war zu einer eigenen kleinen Stadt namens OR Tambo mutiert. Ein supermoderner Riesenkomplex in Hochglanzoptik, an dem immer noch eifrig gebaut…

7. Dezember 2007 / Botswana 2007

Es war echt frisch die Nacht, so um die 5 °C, und ich hatte länger gebraucht, mich auf meiner Matte, in meinem Schlafsack so hinzudrapieren, dass mir nicht kalt war. Danach war alles gut. Nicht weiter verwunderlich, denn ich bin ein Stein-Schläfer-Typ; man könnte neben mir eine Bombe zünden und ich würde wahrscheinlich nicht mit einer Wimper zucken. Viel erstaunlicher ist das: zuhause bin ich ein Nachtlicht, gehe spät ins Bett und quäle mich aus selbigem, um wochentags pünktlich um…

7. Dezember 2007 / Botswana 2007

Früh raus, Frühstück, weiter geht’s. Wir passieren Kule, Ncojane, ein paar Viehkraals und fremdenfeindliche Hunde, bis alsbald die sehr gut zu befahrende Gravel Road abrupt in eine Sandstraße übergeht. Die ist dann nicht mehr ganz so kommod, aber noch lange keine 4×4-Herausforderung. Bald darauf erreichen wir den offiziellen Eingang zum KD1, der sich lediglich durch ein Schild zu erkennen gibt. Niemand will Geld, kein Mensch kontrolliert uns, auch nicht als wir die letzte Siedlung, Ukhwi, passieren. Jetzt wird es richtig…